Grillen und alles was dazu gehört....

  • Nichts ist wichtiger auf einem ATV Treffen als eine standesgemäße Versorgung mit Fleischigen.
    In der Regel wird dann gegrillt.
    Deswegen hab ich dieses Thema mal aufgemacht um euch Tipps , Tricks , oder Neuigkeiten vom Grillmarkt zu entlocken.
    Welche Holzkohle taugt nix, welcher Grill ist praktisch , wo sind Grillzangen im Angebot.
    Auch das eine oder andere Grillrezept ist hier willkommen. damit möchte ich auch gleich anfangen.


    Ich habe gestern das Rezept für eine Gewürzmischung ausprobiert die für diverse Treffen praktisch sein dürfte und sehr lecker ist.
    Alle zutaten sind in Pulverform und können so zum Treffen/Campingplatz etc. mitgenommen werden um das Fleisch vor Ort zu marinieren.
    Die im Rezept angegebene menge sollte für etwa 15 Steak`s reichen.
    Ich hab die Mischung gestern auf zwei Gefrierbeutel aufgeteilt und in jeden 6 Steak`s getan. Gut verschließen , durchkneten , kurz ruhen lassen. Dann auf den Grill.


    Noch kurz was zum Grillen von Steak : ..nie sparsam mit der Holzkohle sein. Ein ordentliches Glutbett ist das A und O.
    Das Steak klebt meist nach dem auflegen aus den grillrost leicht an---nie versuchen es mit gewalt zu lösen. wenn die Temperatur stimmt--löst es sich von selbst dann kann es auch gedreht werden. Der selbe Vorgang wiederholt sich auf der anderen seite. Dann ist das Steak fertig.
    Die Unsitte das Steak mehrfach umzudrehen ist weit verbreitet. Was passiert: beim Grillen tritt an der Oberseite Fleischsaft aus--bei jeden wenden des Steak`s tropft dieser in die Glut und das Fleisch wird trocken.


    Jetzt das Rezept .
    1/2 EL Chilipulver
    4 EL Paprikapulver (scharf)
    1/2 EL schwarzer Pfeffer
    1/2 EL Oregano, getrochnet
    1/2 ELKnoblauchpulver
    1/2 EL Zwiebelpulver
    1/2 EL Salz
    100gr. Zucker ( der Zucker karamelisiert und macht das ganze sehr aromatisch )


    ...lasst es euch schmecken ...

  • Ich hab es da etwas einfacher. Meine Frau hat ein kleines Lädchen, in dem sie alle möglichen Gewürzmischungen hat. Die sind in verschlossenen Gläsern, die sind auch in trockenem Zustand und dann mit Olivenöl angerichtet werden. Mein Favorit ist aber immer noch Rauchöl, da schmeckt das Fleisch immer wie unter Buchenholz geräuchert.Das Grillen des Fleisches sollte immer unter großer Hitze erfolgen, außen schnell eine Kruste bilden, damit es innen schön saftig bleibt. Diese dünnen Steaks aus dem Discounter sind nicht mein Fall, nix dran und fast immer trocken beim Grillen. Und diese eingelegten Steacksin Marinade- :puke: total mit Fett durchzogen und wie lange die in dieser Brühe legen, sieht auch keiner.
    Also lieber beim Metzger holen oder gleich direkt beim Erzeuger. :icon_thumbs1:

  • Ich wollte kommenden Mittwoch gerne einmal die Würzmischung von staebchen ausprobieren. Jetzt stellt sich für mich die Frage, was für ein Fleisch ist dafür am besten geeignet? Ich will das ganze über den Holzkohlegrill machen, also nichts in der Pfanne. Das Fleisch sollte nicht zu fettig sein da das meine bessere Hälfte nicht so mag. Hoffe ihr könnt mir da Tipps geben, hab damit nämlich kaum Erfahrung.

  • Ich nehme meist Schweinekamm. Den lasse ich mir vom Metzger frisch vom Stück in Scheiben schneiden.
    Viele Metzger lassen die Steakscheiben dann durch den " Steaker " davon bin ich aber kein freund. Ich klopfe mein Fleisch vor dem würzen/marinieren mit dem Fleischklopfer.Ist aber Ansichtssache.

  • Holzkohle


    Die beste Holzkohle gibt es beim Erzeuger. :icon_thumbs1:
    Leider haben nicht alle das Glück wie ich, einen Köhler in ihrer Nähe zu haben. Ansonsten nehmt Holzkohle aus Buchenholz. Bei uns gibts die im Lidl.
    Nicht empfehlen kann ich die Grillbrikett, es sei denn ihr wollt eure Nachbarn verärgern. :icon_nosmile:
    Die meisten Brikett stinken beim Anbrennen ganz fürchterlich. :icon_down:
    Zum Anzünden nehme ich das gute alte Zipp. Bei den Billig - Anzündern habe ich die Erfahrung gemacht, das sie schon mal gerne von alleine ausgehen, bevor sie komplett verbrannt sind.

  • hab heute mal was neues ausprobiert und für gut befunden.
    Ist etwas gewöhnungsbedürftig-da süß- schmeckt aber lecker.


    Rippchen in Ahornsirupmarinade...


    Marinade:
    175 ml Ahornsirup
    2 EL brauner Zucker
    1 1/2 EL Tomatenketchup
    1 EL Essig
    1 EL Worcestersuce
    1/2 TL Salz
    Pfeffer
    1/2 Tl Senfpulver


    Das ist ausreichend für etwa 1-1,5 kg Schweinerippe. diese wird in grillfähige Stücke zerteilt und mindestens zwei stunden vor dem grillen in der Marinade eingelegt.
    Beim Grillen der Rippchen die Stücke auf dem Grill nach dem wenden immer wieder mit der Marinade bepinseln.

  • Heute wird die Würzmischung von staebchen das erste mal am "lebenden" Objekt ---> meiner Familie getestet :icon_biggrin: (Nein ich Grille nicht meine Familie sondern FÜR meine Familie!!! :icon_cool: )
    Einmal hatte ich Mischung ja schon probiert und für soweit ganz gut befunden. Leider fand ich sie etwas zu süß und habe daher jetzt den Zuckergehalt stark eingeschränkt.


    Zum Thema Grillkohle:
    Für alle die eine Baywa in der Nähe haben, dort gibs Buchenholz Grillkohle für 19,99€ der 15kg Sack. Ist zwar etwas teurer aber eine sehr gute Kohle. Große Stücke die sehr lange anhalten und eine gute Wärmeentwicklung haben. Hatte zuvor immer mit "Billigkohle" gegrillt die schneller verglühlt war wie ich das Fleisch drehen konnte.

  • Hat jemand von euch Erfahrung beim Grillen in einer " Muurika "??
    Bin darauf in einem anderen Forum gestoßen und will mir sowas selbst zu bauen...ist eigentlich nur eine Pfanne die ins Feuer gestellt wird. Wollte das aber etwas komfortabler und universeller bauen. Hab auch schon das passende Material und die Idee dazu. Unseren Schlosser auf Arbeit hab ich auch schon überzeugt das er mir das nach meinen Wünschen baut...

  • Wir hatten mal so ein Teil. Darin haben wir für die ganze Truppe Bratkartoffeln gebraten.


    Wenn Du dir so ein Teil bauen möchtest, dann sollte das Teil höhenverstellbar und schwenkbar sein. Wir hatten eine Konstruktion mit Schwenkarm. So konnte


    man die Pfanne vom Feuer nehmen, ohne das sich jemand die Hände verbrennen mußte.


    Als Grill war das Teil ebenfalls geeignet.


    Ich würde die Fertigstellung an deiner Stelle geheim halten. :icon_fies:


    Es soll da jemanden geben, der dir alles wegfuttert und nicht eher Ruhe gibt bis er auch die letzten Vorräte verspeißt hat... :icon_lol:

  • Ich habe auf meinem Schwenkgrill schon eine Riesengusspfanne gestellt und Gulasch darin für 30 Personen gekocht. War super. Und da geht eine ganze Menge rein...
    Mir erscheint die Muurika dagegen etwas sehr klein. :rolleyes:

    KingQuad-Fahrer aus Überzeugung


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
    Konfuzius (551-479 v. Chr.), Begründer des Konfuziunismus

  • Ich habe auf meinem Schwenkgrill schon eine Riesengusspfanne gestellt und Gulasch darin für 30 Personen gekocht. War super. Und da geht eine ganze Menge rein...
    Mir erscheint die Muurika dagegen etwas sehr klein. :rolleyes:


    ...keine Angst Norbert, in der Ostdeutschen Landwirtschaft ist alles etwas größer--auch meine Muurika!!
    Im Prinzip muss alles nur noch zusammen gebaut werden. Aber lasst euch überraschen. Wenn alles funktioniert , und das wird es, gibt es hier die passenden Bilder dazu.

  • ...keine Angst Norbert, in der Ostdeutschen Landwirtschaft ist alles etwas größer--auch meine Muurika!!
    Im Prinzip muss alles nur noch zusammen gebaut werden. Aber lasst euch überraschen. Wenn alles funktioniert , und das wird es, gibt es hier die passenden Bilder dazu.


    Eindrücke dazu hättest du dir ja holen können ....

    KingQuad-Fahrer aus Überzeugung


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
    Konfuzius (551-479 v. Chr.), Begründer des Konfuziunismus

  • Fertig , aber noch nicht ausprobiert.!!
    Ausgangspunkt für meine Konstruktion war ein alter russischer Scheibenpflug der eigentlich verschrottet werden sollte. Als der so zerlegt in der Werkstatt lag kam mir die Idee..
    K800_Muurika1.JPG


    Für meine Zwecke benötigte ich drei Scheiben. Eine umgedreht als Fussteil , eine als Feuerschale und eine zum Essen zubereiten. Also wurde der Pflug zerlegt..


    K800_Muurika2.JPG


    Mit den passenden abstandshaltern sah das ganze dann in der unfertigen Ausführung so aus.....


    K800_Muurika3.JPG


    Eigentlich war eine variable Höhenverstellung geplant , hab ich aber erst mal sein lassen und werde das ganze so ausprobieren...
    K800_Muurika4.JPG


    jetzt nur noch die "Pfanne" mit dem Fächerschleifer polieren und mit Pflanzenöl einreiben...


    K800_Muurika5.JPG


    Mahlzeit...... :thumbsup:


    Das ganze Konstruckt ist nicht unbedingt leicht ( jenseits der 50 kg..russenstahl 8o ) und ist deshalb zerlegbar und besteht aus fünf Teilen. Drei "Teller" und zwei Zwischenstücke.

  • Eine wirklich interessante Konstruktion. :icon_thumbs1:


    An deiner Stelle würde ich aber an der " Pfanne " oben noch zwei Griffe anschweißen. Zur Not muß man ja die Pfanne auch mal vom Feuer nehmen können. Und dann unter die Pfanne fassen, dürfte nicht gerade angenehm sein... :fie: