Beiträge von Steffen-W

    So sieht das ungefähr aus.

    Mit mehreren Schnitten wird das Gewinde finde ich besser.

    Geht auch mit einer Schraube die man einschneide um Muttern oder Innengewinde zu retten.


    Steht nicht im Lehrbuch, kann aber in Feld und weiter Flur von Nutzen sein.

    Einmal Innengewinde und drei Mal Außengewinde.

    Für ein verdrekes Außengewinde kann man auch gut eine Mutter mit der dünnen FLEX Scheibe zwei Mal zur Hälfte einschneiden und dann auf das Gewinde drehen.

    Mich würde interessieren bei welchen Marken er die Rahmenschäden gesehen hat. Kann mir gut vorstellen das es da unterscheide gibt. Das ist denke ich wie bei PKWs, da haben bestimmte Marken oder Modelle auch gehäuft Fehler, es würde aber niemand auf die Idee kommen das dann Pauschal auf alle Autos anzuwenden.

    Wenn es dir darum geht dein Holz vor Dreck zu schützen (was ich nachvollziehen kann wenn später die Säge nicht ständig geschärft werden soll) mach dir sowas an die original Schmutzfänger.

    Schmutzfänger / Spritzschutz LKW

    Das ist nur ein Beispiel, die richtige Größe musst du dir raus suchen.


    Sollte mit drei Schrauben fest zu schrauben gehen und ist auch für das restliche Jahr schnell wieder ab.

    Gestern bei dem schönen Wetter unsere Weiden und im speziellen nach dem Wind die Zäune kontrolliert.

    k-Zaun 1.jpg


    k-Zaun 2.jpg


    Auf den Bildern kommt einem das garnicht so steil vor. Die Handbremse hat es nicht mehr gehalten sobald ich drauf sass und das obwohl Allrad an war.

    k-Zaun 4.jpg


    Da unten geht es weiter.

    k-Zaun 6.jpg



    Leider ist ein Zaun direkt an einem alten Mühlengraben :-).

    k-Bach 2.jpg


    k-Bach 1.jpg

    Dateien

    • k-Zaun 1.jpg

      (461,55 kB, 26 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ich kann die Fenix HL55 empfehlen. Benutze dieser jetzt seit ca.4 Jahren und bin immer noch begeistert. Sie hat einen leichten Spot in der Mitte und eine homogene Ausleuchtung bis zum Rand. Hat 4 Helligkeitsstufen plus noch mal für 30 Sekunden ganz hell und funktioniert mit einem 18650 Akku.

    Das schöne ist das in der niedrigsten Stufe man auch direkt unter z.B. dem Atv liegen kann ohne sich selber zu blenden.

    Auch hält der Akku dann gefühlt ewig. Und in der hellsten Stufe kann man auch ohne Licht durch den Wald fahren ohne Angst haben zu müssen etwas zu übersehen.

    Wenn der Akku zu ende geht werden nach und nach die hellen Stufen gedimmt bis man nur noch wenig Licht hat aber das dann noch für ein paar Stunden. Dadurch leben die Akkus wesentlich länger als bei Lampen ohne Schutzschaltung.



    Bis jetzt hat es gut gehalten auch wenn sie mal ein Beinchen auf Asphalt hebt.
    Mit mehr Luft sind kurven natürlich direkter zu fahren und man kann kontrollierter mal nur auf zwei Rädern fahren.
    Wenn ich zur Arbeit fahre brauche ich für 30 km Nebenstraßen ca. 35 Minuten, kommt aber nicht so oft vor. Haupteinsatzgebiet ist Umkreis 5 km von Zuhause und dort viel auf Wiesen und in Wald.
    Positiv ist denke ich dabei zu erwähnen das sich die Reifen vorne und hinten ziemlich gleich abfahren und das Profil in der Mitte des Reifens kaum weniger als an der Karkasse ist.

    Ich habe einen unfreiwilligen Reifen und Fahrwerkstest gemacht.
    Wegen einer längeren Straßen Tour den eine Freundin mit meiner King gemacht hat, habe ich den Luftdruck von 0,2 Bar hinten und 0,3 Bar vorne auf 0,65 Bar und 0,8 Bar erhöht (Artrax Countrax mit 2/3 Profil). Bin als sie zurück war dann auch ne Runde gefahren und war von dem leichten Lauf, gefühlt nur noch Halbe Gasstellung für gleiche Geschwindigkeit, und der leichten Lenkbarkeit positiv überrascht…… bis ich dann in den Wald abgebogen bin und über die erste Wurzel fahren WOLLTE.
    Die Wurzel war vielleicht 20 cm hoch. Normalerweise rolle ich da einfach drüber, mit den Knüppel harten Reifen hatte ich das Gefühl ich wäre vor eine Wand gefahren und stand dann an der Wurzel mit durchdrehenden Reifen und einem fast aus den Händen geschlagenen Lenker.
    Bin dann auch wieder umgedreht und über Feldwege zurück gefahren. Da hat man dann bemerkt wie viele Stöße von kleinen Unebenheiten durchkommen die sonst einfach in den Reifen verschwinden. Dem Fahrwerk tut man mit hohem Luftdruck im Gelände definitiv keinen Gefallen.
    Ich habe für mich daraus die Erkenntnis gezogen, lieber mit weichen Reifen und einem etwas schwammigen Fahrgefühl unterwegs zu sein, dafür aber auch immer und überall direkt ins Gelände abbiegen zu können ohne mir Sorgen machen zu müssen das ich abgeworfen werde oder das Material mehr als nötig strapaziert wird.
    Jedenfalls kann ich mir jetzt vorstellen wieso die Spurstangenköpfe bei manchen nur 1000 km halten und bei anderen viel länger.

    Die sind lieb, die wollen nur spielen :stick: .
    Da wir nur 6-7 Mutter Tiere pro Jahr haben und der Bestand bei maximal ca. 30 -32 Tieren im Herbst vor der Schlacht Session liegt und wir dementsprechend jedes Tier mit seinen Macken kennen, plus die Tiere ab Geburt den täglichen Besuch mit anfassen und leckerchen füttern gewohnt sind kommen wir gut mit denen zurecht.
    Die wissen alle das wir Rang höher sind. Natürlich muss man bei der einen oder anderen Dame mehr aufpassen aber bei so wenig Tieren weiß man wie die ticken.
    Auch unser 3 jähriger Limousin Bulle lässt sich auf der Weide anfassen und geht zur Seite wenn man ihm das sagt.
    Und ein klares Zucht Ziel bei uns besteht darin "wer frech oder gefährlich wird fliegt raus und bekommt eine Hals OP beim Metzger".

    Letztes Wochenende gab es den ersten Nachwuchs bei den Rindern für dieses Jahr. Da die Tiere schon auf der Wiese stehen wurden Geburtshelfer, Eimer, Wasserkanister und was man sonst noch benötigt schnell auf die King geladen und ab zum Einsatzort. Dort angekommen war der kleine Bulle allerdings schon draußen.
    Das mitgebrachte Wasser hat Mami dann aber doch noch dankend angenommen um ihren Durst zu stillen.

    Dateien

    • DSC_2209.JPG

      (671,45 kB, 142 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC_2207.JPG

      (564,89 kB, 127 Mal heruntergeladen, zuletzt: )